Kerstin

 

Hemiparese: Halbseitenlähmung

Mit 19 Jahren hatte ich einen Reitunfall. Die Folge war eine Halbseitenlähmung, eine Hemiparese. Sie bezeichnet die unvollständige Lähmung einer Körperseite (Einseiten- oder Halbseitenlähmung). Ist die Körperseite komplett gelähmt, spricht man auch von einer Hemiplegie. Sie ist bedingt durch eine zentrale Läsion (z. B. Schlaganfall) und tritt typischerweise auf der kontralateralen (gegenüberliegenden) Seite der Schädigung auf, da die betroffenen Nervenbahnen zur Gegenseite kreuzen und der Schädigungsort vor dieser Kreuzung liegt. Seit dem bin ich auf den Rollstuhl angewiesen. Auf meinem rechten Auge bin ich blind.

Nach dem Unfall verbrachte ich 1 ¼ Jahre in einer Reha Klinik. Leider erfolglos .Nach dem Reha- Aufenthalt setzte ich meine Therapien ambulant zu Hause bei meinen Eltern fort. Ich muss regelmäßig Medikamente nehmen (wie Millionen andere auch…..) der große Zusammenhalt in unserer Familie war zu dieser Zeit bis heute sehr wichtig für mich. Aufgrund meiner Einschränkungen, konnte ich meine Ausbildung bei der Bank nicht abschließen. Ich arbeite jetzt in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

 

Nimm mich, wie ich bin!

Du: "Was sind eigentlich Deine Hobbys?"

Ich: "Klettern, Fallschirmspringen und Nordic-walking!“

Das ist natürlich alles Quatsch Tatsache ist: Das geht alles nicht, denn ich bin BEHINDERT! Tut mir leid, ich möchte Dir damit kein schlechtes Gewissen machen. Du hast es nämlich nicht besser oder schlechter als ich .Ich habe nur von jetzt auf Gleich die Seite gewechselt. Von der Seite der Gesunden zur Seite der Behinderten. Die Perspektive hat sich geändert. Das war nicht der Plan. Das habe ich mir auch anders /vorgestellt. Es ist großartig! ich habe ein schreckliches Unglück überlebt und bin nun auf der Seite der Behinderten gelandet. Als Außenstehende hätte ich früher gesagt: „Das ist ja alles ja sehr schlimm, aber nicht mein Problem...“ Durch die Teilnahme bei dem Projekt „Wenn das Leben die Farbe verliert“, denke ich noch einmal drüber nach (nicht zum ersten Mal). Durch meine „Karriere“ in der Werkstatt, habe ich die wunderbare Möglichkeit bekommen mich für andere, meine behinderten Kollegen, zu engagieren: Ich betätige mich in Gremien, die sich mit der Interessenvertretung von Menschen mit Behinderung in Werkstätten befassen. Dass die Arbeit dieser Menschen, genauso viel wert ist, wie des Bankangestellten ist bei

Jedes Leben kann jederzeit die Farbe verlieren. Das passiert nicht immer nur anderen. Da ist es doch schön, dass Du immer die Möglichkeit hast, Deine Einstellung zu ändern zu sagen: „Ach ja! Wir sind ja doch irgendwie gleich, Ich schätze Dich, “Ich bin vielleicht Du!“ „Nimm die Menschen wie sie sind; es gibt keine anderen“ „Nimm mich wie ich bin; es gibt mich nur einmal“